Kirche
Zettel mit Wuenschen von Pflegemitarbeitern. Pflegekräfte, die über ihren Job berichten, äußern immer wieder einen Wunsch: Sie möchten mehr Zeit haben, um sich den Pflegebedürftigen intensiver zuwenden zu können. (Foto vom 29.03.17)
© epd-bild / Evangelische Heimstiftung
Diakoniechef fordert neue Konzepte in Pflegeeinrichtungen
Oldenburg (epd). Der Oldenburger Diakonievorstand Uwe Kollmann hat neue Konzepte für Pflegeeinrichtungen gefordert. Die Bedürfnisse der Bewohner müssten stärker in den Mittelpunkt rücken als bisher, sagte er am Donnerstag mit Blick auf den "Internationalen Tag der Pflege" am Freitag (12. Mai). Eine Zukunftsvision sei ein Wohnprojekt in dem jüngere und ältere Menschen - sowohl Pflegebedürftige als auch nicht Pflegebedürftige - zusammen lebten. "Und auch die Haustiere der Bewohner müssen willkommen sein, egal ob Hund, Katze, Pferd oder Huhn."

Bisher folgten die Konzepte zu sehr den neuesten Erkenntnissen der Pflegewissenschaften, sagte Kollmann. Dabei werde oftmals versäumt, die Bewohner direkt nach ihren Wünschen und Bedürfnissen zu fragen.

Der internationale "Tag der Pflege" ("International Nurses Day") wird in Deutschland seit 1967 jährlich am 12. Mai begangen. Das Datum ist der Geburtstag der Britin Florence Nightingale, der Begründerin der systematischen Krankenpflege. Sie wurde 1820 in Florenz geboren und starb am 13. August 1910 in London.

Das Diakonische Werk der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Oldenburg betreibt insgesamt 19 Altenheime und Pflegeeinrichtungen zwischen der Nordsee und den Dammer Bergen. Sie bieten mehr als 1.500 Menschen ein Zuhause. (1218/11.05.17)