Kirche
Der Braunschweiger Loewe auf dem Burgplatz ist fuer eine ungewoehnliche Postkarten-Aktion durch eine davor gehaltene Zeichnung ergaenzt worden.
© epd-NDS / epd-bild/Sophia Schlimm
Braunschweiger Initiative verkauft Postkarten für Afghanistan
Braunschweig (epd). Mit einer ungewöhnlichen Postkarten-Aktion will eine Braunschweiger Initiative Geld für ein Krankenhaus in Afghanistan sammeln. Abgebildet seien rund sieben Braunschweiger Motive, bei denen ein Ausschnitt des Fotos immer fantasievoll durch eine davor gehaltene Zeichnung ergänzt werde, sagte der Gemeindepädagoge Volker Hartz. Ein Foto zeige beispielsweise die Skulptur des Braunschweiger Löwens, der durch die ergänzende Zeichnung Feuer spucke.

Eine weitere Karte zeige ein Foto vom historischen Rathaus, sagte Hartz. Der Turm werde dabei durch eine gezeichnete Rapunzel-Figur ergänzt, an deren Haaren ein Prinz hochklettere. Der Erlös der Spendenaktion gehe an das Chak-Krankenhaus in der afghanischen Provinz Wardak, das vor 28 Jahren von der früheren OP-Schwester Karla Schefter aus Dortmund gegründet wurde. Seit 1996 werde das Krankenhaus durch Aktionen in der braunschweigischen Kirchengemeinde St.-Pauli-Matthäus unterstützt.

Die Fotomotive mit den Zeichnungen der Abiturientin Sophia Schlimm werden von Ehrenamtlichen einzeln auf Doppelkarten geklebt, sagte Hartz. Ergänzt werden die Karten mit einem Informationsblatt zu dem Krankenhaus. Der Verkauf der Erstauflage von zunächst 400 Stück starte am 1. Oktober. Die Initiatoren erhoffen sich, dass wie bereits bei einer ersten Aktion vor 18 Jahren, erneut vor allem zahlreiche Unternehmen die Karten für ihre Weihnachtspost nutzen. (1052/21.08.17)