Ethik
Bündnis für Toleranz zeichnet elf Initiativen aus
Oldenburg, Bremen (epd). Elf Initiativen aus Niedersachsen und Bremen sind am Montagabend in Oldenburg für ihr vorbildliches Engagement für Toleranz und Demokratie ausgezeichnet worden. Sie erhielten Geldpreise in Höhe von 1.000 bis 5.000 Euro, wie das "Bündnis für Demokratie und Toleranz - gegen Extremismus und Gewalt" in Berlin mitteilte.

Unter den prämierten Projekten ist etwa die "Refugee Law Clinic" aus Hannover, eine kostenlose Rechtsberatung für Flüchtlinge durch Jura-Studierende. Aus Bremen wurde das Projekt "Das reisende Vorlesesofa" geehrt - ein rollendes rotes Sofa, auf dem zugereiste oder geflüchtete Menschen an ausgewählten öffentlichen Plätzen ihre Lieblingsgeschichte in ihrer Muttersprache vorlesen.

Zu den Gewinnern des "Aktiv-Wettbewerbs" gehören auch das "Café International" des Exil-Osnabrücker Zentrums für Flüchtlinge, die Jugendgruppe "Against Racism Nienburg" und die "Lebendige Bibliothek" des Präventionsrates Oldenburg, bei der Menschen als "Lebendige Bücher" auftreten und über Vorurteile und Stereotypen aufklären. Bundesweit zeichnete das Bündnis 84 Projekte und Initiativen aus. (5226/15.05.17)