Kirche
Neues Testament von 1529 entdeckt
Sontra (epd). Bei Ordnungsarbeiten im Pfarrarchiv der inzwischen aufgehobenen Pfarrei Sontra-Breitau in Nordhessen ist jetzt die Druckausgabe eines Neuen Testamentes aus dem Jahr 1529 entdeckt worden. Das Buch in der Übersetzung Martin Luthers gehöre zur ersten Auflage, die der Drucker Franz Rohde am 23. Januar 1529 in Marburg fertiggestellt habe, teilte der Dekan der Kirchenkreises Eschwege, Martin Arnold, am 5. Oktober mit. Damit gehöre es zu den ältesten in Hessen gedruckten Büchern überhaupt.

"Das Buch ist von besonderem Wert für die hessische Kirchengeschichte", erklärte Peter Heidmann-Unglaube vom Landeskirchlichen Archiv in Kassel, der das Buch gemeinsam mit anderen in Breitau bei den Ordnungsarbeiten entdeckt hatte. Der Druck des Neuen Testamentes gehe auf eine Initiative des Landgrafen Philipp von Hessen zurück, der 1528 angeordnet habe, dass alle hessischen Pfarreien ein solches Neues Testament zum öffentlichen Gebrauch erwerben sollten. Der Landgraf wollte mit dem Lesen des Evangeliums die Reformation in den Gemeinden verankern, sagte Arnold. Das Buch sei sehr gut erhalten und habe wohl auch noch den originalen Ledereinband.

Internet: www.kirchenkreis-eschwege.de

epd lmw cp koc