Ethik
Neue hr-Sendereihe zum Thema Ethik und Religion
Frankfurt a.M. (epd). "Engel fragt …" heißt eine neue Sendereihe im hr-Fernsehen. Darin befasst sich Redakteur und Moderator Philipp Engel seit dem 7. März mit Themen rund um Ethik und Religion, wie der Hessische Rundfunk (hr) in Frankfurt am Main mitteilte. "Engel fragt …" ist immer dienstags um 22.45 Uhr und am darauffolgenden Sonntagnachmittag um 16.15 Uhr im Hessen-Fernsehen zu sehen.

Antworten auf Fragen wie "Was macht die Gier mit uns?" oder "Braucht Nächstenliebe Obergrenzen" findet Engel bei Fachleuten und bei Menschen, die unmittelbar von einer Sache betroffen sind. "Wir möchten durch die Auswahl der Gesprächspartner das immens große Meinungsspektrum zu dringlichen Fragen aufzeigen, sagte der Moderator. "Denn die eine allgemeingültige Antwort gibt es oftmals nicht. Und gerade dann wird es spannend."

"Wenn Engel fragt, geht es im Grunde um die Kernfragen nach dem Sinn des Lebens. Wie wollen wir leben, welche Werte zählen, welche Idee von gesellschaftlichem Zusammenhalt haben wir?", erläuterte die Fernsehdirektorin Gabriele Holzner. "Den Menschen Orientierung zu geben ist gleichzeitig der Kern unseres öffentlich-rechtlichen Auftrages."

In der ersten Sendung am 7. März steht die Frage "Was macht die Gier mit uns?" im Zentrum. Auf der Suche nach Antworten treffen Philipp Engel und sein Team auf einen Investmentbanker, auf einen Sterbenden im Hospiz, auf eine Tänzerin aus dem Rotlichtmilieu und auf einen katholischen Bettelmönch. Am 14. März dreht sich alles um die Frage: "Beten, was hilft's?" Gesprächspartner ist dann etwa ein Religionswissenschaftler. Am 21. März fragt die Sendung "Was ist tabu?" und am 28. März "Wie hält man das aus?". Am 4. April dreht sich alles um die Frage "Braucht Nächstenliebe Obergrenzen?", am 11. April heißt es "Tod! Und dann?".

epd lmw ds wow