Kultur
Juli Zeh wird Grimm-Gastprofessorin an der Uni Kassel
Kassel (epd). Die Schriftstellerin Juli Zeh (42) erhält die diesjährige Grimm-Gastprofessur der Universität Kassel. Zeh gehöre zu den einflussreichsten deutschen Autorinnen und widme sich in ihren Werken rechtsphilosophischen Themen ebenso wie Fragen des Zusammenhalts, des Zusammenlebens, Normen, Machtstrukturen und kulturellen Freiräumen, teilte die Universität am 8. Mai in Kassel zur Begründung mit. Ihre öffentliche Antrittsvorlesung werde Zeh am 20. Juni über ihr Selbstverständnis als Roman-, Theater- und Kinderbuchautorin halten. Juli Zeh sei für ihr schriftstellerisches Werk vielfach ausgezeichnet worden und habe sich zudem immer wieder in die gesellschaftlich-politische Debatte eingebracht hat. Sie erhielt unter anderem 2002 den Deutschen Bücherpreis und 2013 den Thomas-Mann-Preis.

Zuletzt veröffentlichte Zeh 2016 den Roman "Unterleuten", in dem sie soziale Strukturen in einem Brandenburger Dorf aus der Perspektive verschiedener Bewohner darstellt. Am Tag nach ihrer Antrittsvorlesung werde Zeh am 21. Juni öffentlich aus ihren Werken lesen. Daneben gibt es ein nicht-öffentliches Seminar im Rahmen des Lehrprogramms des Instituts für Germanistik mit dem Titel "Eine Seite (von euch)".

Mit der Brüder-Grimm-Professur beruft das Institut für Germanistik der Universität Kassel jährlich namhafte Autoren der Gegenwart. In öffentlichen Veranstaltungen für Studierende wie für Bürger der Stadt geben die Berufenen Einblicke in den Prozess ihres literarischen Schreibens. Die Gastprofessur ist im Anklang an das Werk der Brüder Jacob (1785-1863) und Wilhelm (1786-1859) Grimm, die in Kassel gelebt und gewirkt haben, vor allem Grenzgängern zwischen Literatur, Wissenschaft und Publizistik gewidmet.

Internet: www.uni-kassel.de

epd lmw cp ds