Kirche
Großes Interesse an kirchlichen Angeboten beim Hessentag
Rüsselsheim (epd). Rund 100.000 Menschen haben die Angebote der evangelischen Kirchen auf dem Hessentag besucht. Die Kirchen seien mit dieser Resonanz hochzufrieden, sagte der Sprecher der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN), Volker Rahn, am 17. Juni in Rüsselsheim dem Evangelischen Pressedienst (epd). "Nach einem eher schleppenden Start hat das Interesse ab dem Mittwoch stark angezogen", erläuterte er.

Die EKHN, Evangelische Kirche von Kurhessen-Waldeck (EKKW) und die Diakonie Hessen hätten sich mit mehr als 30 Veranstaltungen auf dem Hessentag präsentiert, sagte Rahn. Mehr als 100 ehrenamtliche Helfer hätten zum Gelingen beigetragen. Vor allem die abgedunkelte Rüsselsheimer Stadtkirche sei ein großer Anziehungspunkt gewesen. In dieser "ZeitKirche" gab es Video- und Musikinstallationen sowie ein Programm mit Konzerten, Lesungen und geistlichen Angeboten.

Für viel Aufmerksamkeit habe auch die Hilfsaktion "Gitarren statt Gewehre" gesorgt, teilte die EKHN mit. Dabei wurde eine Gitarre verlost, die von Popstars wie Herbert Grönemeyer oder Peter Maffay signiert wurde. Dabei seien genau 5.555 Euro zusammengekommen, die in die Hilfe für ehemalige Kindersoldaten flössen.

Mehr als 6.000 Menschen hätten eine Postkarte an sich selbst geschrieben, teilte die EKHN weiter mit. Ende dieses Jahres schicken die Kirchen ihnen die Karten wieder zu. Die Aktion solle für das Phänomen Zeit sensibel machen. Auch mit dem Interesse an diesem Resultat zeigte sich Wolfgang Weinrich zufrieden. Für den Leiter der Kommunikationsprojekte der EKHN war es der letzte Hessentag. Er geht am Ende des Jahres in den Ruhestand.

Insgesamt habe der Hessentag rund 1,4 Millionen Besucher angezogen, teilte die hessische Landesregierung am Sonntag mit. Der hessische Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) und der Rüsselsheimer Oberbürgermeister Patrick Burghardt (CDU) zogen ebenfalls eine positive Bilanz des zehntägigen Fests.

Größte Einzelveranstaltung war nach Angaben der Landesregierung die "Just White"-Party des privaten Radiosenders FFH. Weitere Besuchermagnete seien die Landesausstellung, die Sonderausstellung "Der Natur auf der Spur" und der Treff des Hessischen Rundfunks gewesen.

Nächste Hessentags-Stadt wird im Jahr 2018 das nordhessische Korbach. Oberbürgermeister Burghardt überreichte am Sonntag seinem Korbacher Amtskollegen Klaus Friedrich (parteilos) in Rüsselsheim die Hessentagsfahne.

Internet: www.zeitkirche.de, www.ekhn.de, www.ekkw.de, www.diakonie-hessen.de

epd lmw nis