Kirche
EKHN investiert fünf Millionen Euro in Heim für Wohnsitzlose
Darmstadt (epd). Die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) hat sich mit mehr als fünf Millionen Euro an der Grundsanierung des Übernachtungsheims für wohnsitzlose Männer am Darmstädter Hauptbahnhof beteiligt. Der Abschluss der rund dreijährigen Arbeiten wurde am 9. Mai mit Bewohnern und Gästen gefeiert, teilte die EKHN in Darmstadt mit. Das Wohn- und Übernachtungsheim an der Westseite des Bahnhofes bietet insgesamt 95 ambulante und stationäre Plätze.

Die Zentrale Pfarreivermögensverwaltung der EKHN hatte das 1969 errichtete Haus 2013 übernommen und investierte insgesamt 5,1 Millionen Euro in den Bau. "Wir schaffen mit dieser Investition ein zeitgemäßes und ansprechendes Wohnangebot für wohnsitzlose Männer und leisten einen wesentlichen Betrag zur Normalisierung ihrer Lebensverhältnisse", sagte der Geschäftsführer der Zentralen Pfarreivermögensverwaltung, Markus Keller.

Bei der Neugestaltung des Gebäudes stand den Angaben zufolge die energetische Sanierung im Zentrum. Der Energiebedarf des Gebäudes sei von 385 auf 80 Kilowattstunden pro Quadratmeter gesenkt werden, sagte die Architektin Christa Risch. Ferner sei das Haus mit LED-Leuchten und einer Photovoltaikanlage zur eigenen Stromerzeugung ausgestattet worden.

Künftig stehen im Übernachtungsbereich des Hauses durchgehend Doppelzimmer zur Verfügung. Im Wohnheim werden verschiedene Unterbringungsmöglichkeiten angeboten, vom Einzelzimmer, über Außen-Appartements mit eigener Küche und Nasszelle bis hin zur Gemeinschaftswohnung. Außerdem wurde die Vollverpflegung aufgegeben. Stattdessen können sich die Bewohner in modernen Küchen selbst versorgen. "Das Ende der Sanierung ist gleichzeitig das Ende der Ära von versorgender Sozialarbeit. Nun können wir endlich Hilfe zur Selbsthilfe leisten", sagte Nicole Frölich von der Wohnungslosenhilfe der Diakonie.

Internet: www.ekhn.de

epd lmw ds