Medien
Staatssekretäre: Digitalisierung im Kinderzimmer nicht verhindern
München (epd). Der sichere Umgang mit Medien gehört nach Ansicht des bayerischen Wirtschaftsstaatssekretärs Franz Josef Pschierer (CSU) heute neben Lesen, Schreiben und Rechnen zur vierten Grundkompetenz eines Kindes. Daher sei Medienkompetenz keine Frage des "ob", sondern des "wie", sagte er laut Mitteilung des Familienministeriums am Montag in München beim Dialogforum "Leben und Arbeiten 4.0". Es sei daher zentral, die Digitalisierung im Kinderzimmer nicht zu verhindern, sondern positiv zu gestalten.

Familienstaatssekretär Johannes Hintersberger (CSU) sagte, wenn Kinder nicht stundenlang passiv vor dem PC sitzen, sondern kreativ mit den neuen Medien umgehen, sei das eine wertvolle Ergänzung zu Büchern, Brettspielen und dem Toben im Freien. Diese Art der Medienkompetenz müsse schon den Kleinsten vermittelt werden. Zu diesem Zweck starte der Freistaat in diesem Jahr einen Modellversuch in bis zu 100 Kindertagesstätten.

Gemeinsam mit Vertretern von Arbeitnehmern, Arbeitgebern, Wissenschaft und Kirchen beleuchteten die Staatssekretäre in dem von ihnen ins Leben gerufenen Dialogforum, welche Herausforderungen, Chancen und Risiken die Digitalisierung im frühkindlichen Bereich mit sich bringt. (00/0062/08.01.2018)

epd lbm bbi dsq