Medien
Landeskirche bietet Netzwerk für Medienexperten und -interessierte
München (epd). Die bayerische evangelische Landeskirche will die Menschen fit für die digitale Zukunft machen. Dazu hat sie das "Referentennavi" mit ins Leben gerufen, wo online nach medienpädagogischen Referenten aus dem ganzen Bundesgebiet gesucht werden kann, wie die Landeskirche mitteilte. Zum Start seien bereits 30 Referenten zu finden. Ziel der Online-Plattform sei es, Menschen, die Seminare, Workshops und Weiterbildungen veranstalten wollen mit entsprechenden Referenten zusammenzubringen. Geschaffen wurde die Plattform für das Pilotprojekt von der landeskirchlichen Medienzentrale, finanziert wird es aus Projektmitteln Internet der Landeskirche.

"Kirche muss dort sein, wo Menschen sind - sowohl im Netz als auch in den Gemeinden, Schulen und Bildungseinrichtungen", sagte der für das Thema Medien zuständige Oberkirchenrat Detlev Bierbaum. "Dabei geht es nicht nur darum, Menschen aller Altersgruppen Erlebnismöglichkeiten zu bieten, sondern die sich schnell wandelnde digitale Welt der Medien für alle nutzbar zu machen." Die Plattform "www.referentennavi.de" basiert auf einer Kooperation mehrerer Medienstellen von evangelischen Landeskirchen und katholischen Diözesen, die bereits seit Jahren beim Medienportal der evangelischen und katholischen Medienzentralen kooperieren (www.medienzentralen.de).

"Uns ist wichtig, dass die gelisteten Medienpädagogen gezielt nach ihren Erfahrungen und Schwerpunkten ausgewählt werden können - da sind auch ungewöhnliche Themen wie etwa ‚Minecraft’ dabei, wo Kinder und Jugendliche mit virtuellen Lego-Bausteinen ganze Städte entstehen lassen können", sagt Klaus Ploth, der Geschäftsführer der Evangelischen Medienzentrale. Medienexperten und -pädagogen können sich bei Interesse um eine Aufnahme in dem neuen Netzwerk bewerben. (00/3052/05.10.2017)

epd lbm cr gi