Kultur
Größte, kleinste und längste Bibel der Welt in Augsburg zu sehen
Augsburg (epd). Die Bibel von Elvis und eine Bibel, die auf dem Mond war: Ab 7. April sind in Augsburg zum 500. Reformationsjubiläum einzigartige und kuriose Bibelausgaben zu sehen. Die meisten der 120 Exponate der Ausstellung "Unser Buch" stammen aus dem "Museum of Bible" in Washington DC, wie das evangelische Dekanat Augsburg mitteilte. Gezeigt werden unter anderem die Bibel von Elvis Presley mit persönlichen Notizen des King of Rock'n'Roll und eine Mikrofiche-Bibel, die mit Apollo 14 auf dem Mond war. Daneben werden eine Gutenberg-Druckerpresse, frühe Bibelhandschriften und mittelalterliche deutsche Bibelübersetzungen noch vor Martin Luther gezeigt.

Besondere Höhepunkte der Ausstellung sind die größte, die kleinste und die längste Bibel der Welt: Die zwischen 1928 und 1930 in Kalifornien von Hand gedruckte Waynai Bible, ist eine halbe Tonne schwer. Mit 1,1 Metern Höhe und 2,44 Metern Breite ist sie den Angaben zufolge größte Bibel der Welt. Die King-James-Bibel von 1930 ist die kleinste vollständige blätterbare Bibel und passt in eine Streichholzschachtel. Die längste Bibel der Welt ist die Wiedmann-Bibel. Sie besteht aus 3.333 gemalten Bildern, die in einem 1,1 Kilometer langen Leporello aneinandergefügt sind. Sie wird in digitaler Form gezeigt.

"500 Jahre nach der Reformation möchten wir über alle konfessionellen Unterschiede hinweg sichtbar machen, was uns im Zentrum verbindet: das Wort Gottes, überliefert im Alten und Neuen Testament", begründen Bischofsvikar Bertram Meier und die evangelische Stadtdekanin Susanne Kasch die Augsburger Initiative für die Ausstellung. Konzipiert hat die Ausstellung ein ökumenischer Trägerkreis, in dem das Bistum Augsburg, das Evangelisch-Lutherische Dekanat, die Evangelische Allianz und die Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen (ACK) zusammengeschlossen sind.

Insgesamt gibt es drei Ausstellungsorte in Augsburg: das Rathaus ("Die Bibel kommt in die Welt - Die Bibel geht in die Welt"), St. Moritzkirche ("Mehr als Worte: Die Bibel und die Musik") und St. Annakirche ("Die Bibel wird Medium"). Das "Museum of Bible" hat den Angaben zufolge schon mehrere lokale Ausstellungen mit örtlichen Trägern organisiert, etwa im Vatikan, in Jerusalem oder Havanna. Die Augsburger Schau dauert bis 13. Mai. (01/0682/05.03.2017)

epd lbm cr