Kirche
Breit-Keßler: Wasser ist ein Gottesgeschenk
München (epd). Die Münchner Regionalbischöfin Susanne Breit-Keßler hat in ihrer Neujahsrpredigt zu einem achtsamen Umgang mit Natur und Umwelt aufgerufen. Die Menschen müssten sich vital, achtsam und kreativ in die Welt und die Schöpfung einbringen, sagte die evangelische Theologin laut Redemanuskript an Neujahr in der Münchner Matthäuskirche. Dazu gehöre auch der sorgsame Umgang mit Wasser, betonte sie in ihrer Predigt über die biblische Jahreslosung 2018 "Ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst". Weltweite seien über 660 Millionen Menschen ohne sauberes Wasser, was jährlich zum Tod von drei Millionen Menschen wegen Wassermangels führe. Jeder Mensch müsse deshalb daran mitwirken, dass das "Gottesgeschenk Wasser" erhalten bleibt und gerecht auf dieser Erde verteilt wird, sagte die Theologin, die auch Ständige Vertreterin des bayerischen Landesbischofs ist.

Neben dem physischen Durst gebe es aber auch den geistigen, mentalen Durst, damit der Mensch leben könne, sagte Breit-Keßler. Diesen Durst könne Gott aus einer nie versiegenden Quelle stillen. Diese Kraft komme den Menschen auch im neuen Jahr zu. (00/0001/01.01.2018)

epd lbm as