Ethik
Bedford-Strohm eröffnet Fachkongress "Ökumenische Ethik" in Bamberg
Bamberg (epd). Möglichkeiten und Probleme einer "Ökumenischen Ethik" will der 38. Fachkongress der Internationalen Vereinigung für Moraltheologie und Sozialethik vom 10. bis 13. September an der Uni Bamberg diskutieren. Den Eröffnungsvortrag hält der bayerische evangelische Landesbischof und Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Heinrich Bedford-Strohm, wie die Hochschule mitteilte.

Bei der öffentlichen Veranstaltung am 10. September werde Bedford-Strohm über "Perspektiven Ökumenischer Ethik" sprechen. Dabei werde er sich unter anderem damit befassen, wie weit und in welchen Punkten sich evangelische und katholische Kirche in ethischen Fragen bis jetzt verständigt haben. Vor seiner Wahl zum Landesbischof war Bedford-Strohm von 2004 bis 2011 in Bamberg Inhaber des Lehrstuhls für Systematische Theologie und Theologische Gegenwartsfragen.

Anlässlich der 500-Jahr-Feier des Beginns der Reformation geht die Tagung den Anforderungen und Problemen einer "Ökumenischen Ethik" nach. Die Themen erstrecken sich dabei von theologischen Fragen über Umwelt- und Sozialethik bis zur Reproduktionsmedizin. Der Kongress wird vom Lehrstuhl für Theologische Ethik unter der Leitung von Prof. Thomas Weißer organisiert, der zugleich Geschäftsführer der Vereinigung ist. (00/2742/06.09.2017)

epd lbm wl dsq