Sozial-Köpfe
Katja Larbig
© epd-bild/Karlshöhe Ludwigsburg/Michael Fuchs
Katja Larbig wird Diakonischer Vorstand auf der Karlshöhe
Die Stiftung Karlshöhe Ludwigsburg bekommt einen neuen Diakonischen Vorstand. Ab dem 1. März 2018 wird Katja Larbig (41) die Nachfolge von Diakonin Anne Hauser (59) antreten.
Ludwigsburg (epd). Katja Larbig, Leiterin des Geschäftsbereichs Hilfen für Menschen mit einer geistigen Behinderung bei der Stiftung Karlshöhe Ludwigsburg, wechselt in den Vorstand des Sozialträgers. Sie studierte Soziale Arbeit in Würzburg und beendete die Ausbildung mit einem Master of Social Work sowie einem Master of Arts in Management und Führungskompetenz.

Danach arbeitete sie in der Jugendhilfe und bei der Diakonie Stetten für den Bereich Wohnen und Offene Hilfen in der Behindertenhilfe im Raum Stuttgart, Esslingen und Ludwigsburg.

Anne Hauser arbeitet seit 1984 auf der Karlshöhe. Sie startete in einer stationären Wohngruppe für Menschen mit einer geistigen Behinderung. Mit ihrer Familie und den Bewohnern lebte sie dabei in einer "Dienstgemeinschaft auf Zeit". Später studierte sie und wurde Sozialdiakonin und Diakoniewissenschaftlerin. Ab 2001 leitete sie das Referat für Fortbildung und Qualitätsmanagement der Karlshöhe.

2012 wurde sie zum Diakonischen Vorstand als Teil eines Dreier-Teams an die Spitze der Stiftung berufen. Nun hat sie sich entschieden, ihre Leitungsposition abzugeben, um sich in den nächsten Jahren verstärkt der Familie zu widmen. Auf der Karlshöhe bleibt sie Referentin im Bereich der Unternehmensentwicklung.

 

Aus epd-sozial Nr. 50 vom 15. Dezember 2017

Bilder zum Thema finden Sie bei epd-Bild