Tagebucharchiv
16.10.2017 - Ellen Nebel

Seit 40 Jahren ermittelt "Der Alte" im ZDF. Ein bisschen stolz sind die Macher sicherlich, dass seit zwei Jahren auch eine Frau im Team ermitteln darf - Annabell Lorenz, deren Rolle nicht besser beschrieben werden könnte, als es dem Internetauftritt der Serie zu entnehmen ist:

09.10.2017 - Michael Ridder

Der ehemalige Privatagent Werner Mauss (77) ist ein beliebter Berichterstattungsgegenstand deutscher Medien. Bis ins Jahr 2000 war der diplomierte Landwirt immer wieder in geheimer Mission für die Bundesregierung unterwegs, sein Name wird mit hoch sensiblen Verhandlungen im Libanon oder in Südamerika und mit spektakulären Geiselbefreiungen in Verbindung gebracht. Das Landgericht Bochum verurteilte Mauss am 5. Oktober wegen Steuerhinterziehung zu zwei Jahren Haft auf Bewährung.

02.10.2017 - Norbert Schneider

Ein Buch wie "Rettet die Wahrheit" von Claus Kleber sollte man nicht nur lesen, man muss es zugleich vor seinem Titel in Schutz nehmen. An diesem Titel stört weniger, dass ein Ausrufezeichen fehlt. Ärgerlich ist, dass der Autor - oder war es der Verlag? - suggeriert, ein angemessener, seriöser Journalismus sei so etwas wie die von tausend Feinden umstellte tägliche Suche nach der Wahrheit.

25.09.2017 - Ellen Nebel

Klares Feindbild und sachte Selbstkritik: Auf seiner Jahrestagung sagt der Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger (BDZV) dem öffentlich-rechtlichen Rundfunk (wieder mal) den Kampf an. Gleichzeitig mahnt Verbandspräsident Mathias Döpfner seine Branche aber auch zu eigenen Investitionen - in guten Journalismus. "Kämpfen Sie für die Zukunft freier Gesellschaften durch freien, also kritischen Journalismus", rief er der Verlegerschaft zu und dachte dabei nicht nur an medienpolitisches Lobbying, sondern auch an die Personalausstattung in den Redaktionen.

18.09.2017 - Martina Zimmermann

26.000 Euro: Das ist der Lohn der Visagistin, die Emmanuel Macron in den ersten drei Monaten seiner Amtszeit überall begleitete und das Make-up auffrischte. Viel Make-up-Verbrauch für einen jungen, gutaussehenden Mann, aber der französische Präsident ist immer im Bild. Zum Schuljahresbeginn mit Erstklässlern in einer Schulkantine in Forbach in Lothringen, auf Staatsbesuch in Griechenland mit der Gattin an seiner Seite - der Präsident zeigt sich. Mit Journalisten redet er aber bisher nicht viel.

11.09.2017 - Thomas Gehringer

Man darf wohl sagen, dass die Talk-Woche für die AfD ganz gut gelaufen ist. Am Sonntagabend beherrschten Themen wie die Flüchtlingspolitik, der Islam, die Grenzsicherung, die Fragen von Abschiebungen und Terrorabwehr das TV-Duell zwischen Angela Merkel und Martin Schulz. Besonders in Erinnerung geblieben ist die leidenschaftliche Nachfrage des Moderators Claus Strunz: "226.000 - wann sind diese Leute weg?" Gemeint waren die zurzeit ausreisepflichtigen Menschen in Deutschland, wobei Strunz vergaß zu erwähnen, dass 160.000 geduldet sind, also vorläufig bleiben dürfen.

04.09.2017 - Michael Ridder

Erst sollte die Filmsparte verkauft werden, dann stand Sport1 zur Disposition, nun soll angeblich beides behalten werden - beim Konzern Constantin Medien blickt keiner mehr durch. Wie wird die Posse in Ismaning weitergehen? Ein exklusiver Ausblick auf das, was in den kommenden Wochen geschehen könnte.

28.08.2017 - Tilmann Gangloff

Wer heute um die 60 ist, kann behaupten, er sei dabei gewesen, als am 25. August um 9.57 Uhr das deutsche Farbfernsehen startete. Da Schulferien waren, wurden vermutlich mehr Kinder als Erwachsene Zeugen einer seither oft wiederholten Szene, die an Zauberei grenzte, aber in Wirklichkeit eine Panne war: Das Bild wurde bunt, und Willy Brandt drückte auf einen roten Knopf. Natürlich hätte der Ablauf umgekehrt sein sollen, doch irgendein Techniker war ein bisschen voreilig, was dem damaligen Vizekanzler ein Praecox-Erlebnis bescherte, an dem die ganze Fernsehnation teilnahm.

18.08.2017 - Thomas Gehringer

Ein Smartphone, ein Mikrofon, das ist alles. Keine Redaktion, kein Studio, kein großer Apparat im Hintergrund. Harald Schmidt ist auf sich allein gestellt. "Ich habe mein ideales Format gefunden", behauptete er vor einigen Tagen in einem dieser zwei bis fünf Minuten langen Videos, die er seit Mitte Mai für "Spiegel Daily" an fünf Tagen in der Woche produziert. Dabei hatte er sich auf einem Flughafen "an den Außengrenzen der EU" vor dem Toiletteneingang postiert. Im Hintergrund sieht man eine lange Schlange vor der Damentoilette, worauf Schmidt ein bisschen süffisant hinweist.

14.08.2017 - Sybille Simon-Zülch

Die Kamera zeigt einen Teller, auf dem undefinierbare Häufchen angerichtet sind. Der Sprecher aus dem Off kommentiert: "Es ist vielleicht kein Meilenstein in der Vorspeisen-Dekorationsgeschichte.