Internationales
Großbritannien: BBC und ITV gewinnen Marktanteile
Digitales Antennenfernsehen liegt bei den Empfangsarten weiter vorn
London (epd). Im Sportgroßereignisjahr 2016 waren BBC und ITV nach Angaben des Forschungsdienstes Barb die Gewinner auf dem britischen Fernsehmarkt. BBC und ITV zeigten gemeinsam die Fußball-Europameisterschaft in Frankreich, die BBC allein die Olympischen Sommerspiele in Rio de Janeiro. Verlierer waren 2016 die unter "others" zusammengefassten digitalen Spartenkanäle.

Marktführer blieb BBC 1 mit 22,0 Prozent Marktanteil, ein Zuwachs um 0,1 Prozentpunkte. BBC 2 gewann 0,2 Prozentpunkte und erreichte 5,9 Prozent Markanteil. Der Privatsender ITV 1 gewann 0,3 Prozentpunkte und kam auf einen Marktanteil von 14,5 Prozent. Channel 4 blieb bei einem Marktanteil von 4,8 Prozent stabil. Der zum US-Unternehmen Viacom gehörende Channel Five kam auf einen Marktanteil von 3,8 Prozent (minus 0,1 Prozentpunkte).

Die digitalen Spartenkanäle verloren 0,4 Prozentpunkte und kamen zusammen auf einen Marktanteil von 47,1 Prozent. Zu den erfolgreichsten Spartenkanälen gehörten die von den traditionellen Sendern gestarteten Kanäle: ITV 3 mit 1,8 Prozent (minus 0,2), ITV 2 mit 1,8 (unverändert), der BBC-Kinderkanal Cbeebies mit 1,3 Prozent Marktanteil (minus 0,1) und der Unterhaltungskanal E 4 von Channel 4 mit 1,3 Prozent (unverändert).

Auf jeweils 1,2 Prozent Marktanteil brachten es der Filmkanal F 4 und der Dramakanal Drama von UKTV. Dahinter lagen BBC News mit 1,1 Prozent Marktanteil und Dave (UKTV), BBC 4 und More 4 mit jeweils 1,0 Prozent. Der Jugendkanal BBC 3, der 2015 1,2 Prozent Marktanteil erreichte, wurde im Februar 2016 eingestellt.

Das digitale Antennenfernsehen DVB liegt weiter bei den Empfangsarten der insgesamt 26,7 Millionen TV-Haushalte in Großbritannien vorn. Im Januar 2017 lag der digitale Antennenempfang über Freeview bei 19,6 Millionen Haushalten (Januar 2016: 19,0), der Empfang per Satellit über BSkyB und Freesat kam auf 10,9 Millionen Haushalte (Vorjahr: 11,5). 4,2 Millionen Haushalte empfingen Fernsehen per Kabel über Virgin Media, das zum US-Unternehmen Liberty Global gehört.

2016 dominierten Unterhaltungsshows und Sportsendungen die britischen Top-10-Programme. Fiktionale Serien waren zweimal und Dokumentationen einmal unter den Top 10 vertreten. BBC 1 stellte acht und ITV 1 zwei der meistgesehenen Programme. Populärstes Fernsehereignis 2016 in Großbritannien war erneut das Finale der Backshow "The Great British Bake Off": Das Finale der siebten Staffel am 26. Oktober erreichte 15,9 Millionen Zuschauer auf BBC 1.

Auf dem zweiten Platz lag das Finale der 14. Staffel der Tanzshow "Strictly Come Dancing" (13,3 Millionen Zuschauern auf BBC 1). Den dritten Platz belegte die zweite Folge "Mountains" der Dokumentationsserie "Planet Earth II" am 13. November, die von dem 90-jährigen David Attenborough präsentiert wurde, mit 13,14 Millionen Zuschauer auf BBC 1. Das war der größte Erfolg einer Dokuserie seit "Blue Planet" im Jahr 2001.

"Braut des Grauens" erfolgreichste Fiction

Die ITV-Talentshow "Britain's Got Talent" am 16. April kam auf den vierten Platz mit 12,45 Millionen Zuschauern. Den fünften Platz belegte das Finale der Fußball-Europameisterschaft in Frankreich, Portugal-Frankreich, am 10. Juli auf BBC 1 mit 12,27 Millionen Zuschauern. Unter die Top 10 kamen auch die spektakuläre Niederlage Englands gegen Island im Achtelfinale am 27. Juni in Nizza mit 11,42 Millionen Zuschauern auf ITV 1 (Platz 8) und der 3:1-Sieg des Waliser Nationalteams gegen Belgien am 1. Juli im Viertelfinale auf BBC 1 mit 10,88 Millionen Zuschauern (Platz 10).

Meistgesehenes fiktionales Programm war die Episode "Die Braut des Grauens" der BBC-Serie "Sherlock" mit Benedict Cumberbatch am 1. Januar mit 11,64 Millionen Zuschauern auf Platz sechs. Die Weihnachtsbotschaft von Queen Elizabeth II. am 25. Dezember sahen 7,7 Millionen Zuschauer auf BBC 1 und ITV 1. Die meistgesehene Sendung auf BBC 2 war eine Olympiasendung aus Rio de Janeiro am 15. August mit 6,88 Millionen Zuschauern. Am populärsten auf Channel 4 war der Weihnachtstrickfilm "We're going on a Bear Hunt" nach dem gleichnamigen Kinderbuch von Michael Rosen am 24. Dezember mit 6,27 Millionen Zuschauern.

Aus epd medien Nr. 9 vom 3. März 2017

ebe